EN FR DE IT
„Wir können zwar das perfekte Produkt haben, aber wenn bei Verpackung & Versand Fehler passieren, ist die Mühe umsonst. Wir sind froh einen starken Partner an unserer Seite zu haben, auf den wir uns verlassen können.“

Dass man als gelernter Gärtner eine Vorliebe für Holz und andere natürliche Materialien hat, ist nicht weiter ungewöhnlich. Dass man aber auf die Idee kommt, daraus Armbanduhren herzustellen wird erst dann etwas klarer, wenn uns Armin Greif, Mitgründer der Firma Timber & Jack GmbH, von seiner Leidenschaft für Uhren erzählt. Waren es in den Anfangsjahren nur Einzelstücke, die immer weiter perfektioniert wurden, so sind seit 2017 die ersten Kollektionen serienreif geworden. „Mit einer ausgeklügelten Produktion und einem stetig gewachsenen Team an Mitarbeitern sind wir seither endlich in der Lage, unsere Produkte einem größeren Publikum zu präsentieren,“ freut sich Armin.

Etwas mehr Hirsch und weniger Kuckuck…

Timber & Jack Logo

…lautet das Firmencredo. Außer dem Werkstoff Holz haben die modernen, puristischen Armbanduhren von Timber&Jack allerdings auf den ersten Blick kaum noch etwas mit traditionellen Schwarzwälder Kuckucksuhren gemeinsam. „Die wenigsten wissen, dass die ältesten Uhren aus dem Schwarzwald inklusive Uhrwerk komplett aus Holz gefertigt wurden und es sich bei Holzuhren nicht um eine einfache Modeerscheinung handelte. Stahl und andere Metalle dagegen wurden erst viel später für die Uhrproduktion verwendet. „Die einst bedeutende Uhrenindustrie im Schwarzwald und dessen Umgebung zeigt sich heute leider nur noch sehr zurückhaltend. „Aber es gibt noch die kleinen Werke und Fabriken, die ihre Tradition und ihren Traum leben und mit diesem uralten Know-how wunderschöne Uhren produzieren,“ betont Armin. Mit ihren Holzarmbanduhren knüpft Timber&Jack wieder an diese Tradition an.

Traditionell und nachhaltig

Das neben Uhren auch für Handyhüllen, Bücher und Schmuck verwendete Holz kommt aus verantwortungsvoller Forstwirtschaft. Die Uhrwerke stammen aus der Schweiz. Für die Verpackung verfolgt Timber&Jack ein beeindruckendes und ausgeklügeltes „Zero-Waste-Konzept“. Das bedeutet, dass die Verpackung zu 100% biologisch abbaubar ist und keinen Fußabdruck auf dieser Erde hinterlässt. Die Holzuhren werden in einer Box verpackt, die aus einem echten Baumstamm besteht. Als Polsterung dient die Holzwolle, die anfällt, wenn man den Baumstamm für die Verpackung aushöhlt. Wichtig ist dem Firmengründer auch, dass für diese Boxen keine gesunden Bäume extra abgeholzt werden. „Hierfür verwenden wir ausschließlich die kleineren Nebenäste der Bäume, die bei der Forstwirtschaft auf Grund Ihrer geringen Dicke keine Verwendung finden und sonst meist ungenutzt auf dem Waldboden verbleiben würden,“ erklärt Armin.

Sich beschenkt fühlen

Sich und andere zu beschenken ist ein wesentlicher Bestandteil der Timber & Jack-Firmenphilosophie. „Die Geburtsstunde der Firma beruht auf einem Geschenk. Die Freude beim Auspacken ist bei uns ein wesentlicher Bestandteil der einzigartigen Customer Journey. Wir möchten, dass unsere Kunden beim Unboxing spüren, dass sie sich für ein besonderes und nachhaltiges Produkt entschieden haben. Wir überraschen unsere Kunden und bieten ihnen kleine Glücksmomente mit einem Präsent aus einheimischen Blumen, Tannenzapfen und einem individuellen, hochwertigem Schmuckstück verpackt in einem echten Baumstamm,“ betont Armin.

Warum ONTARO?

Als Timber&Jack die täglich machbaren Bestellgrenzen immer öfter überschritt, kamen sowohl das Team als auch die örtliche Postfilialen schnell an ihre Grenzen. Ein Fulfillment-Dienstleister musste her. „Wir stießen nach längerer Suche auf die Firma ONTARO, die uns mit ihrem Konzept überzeugen konnte und für uns jetzt seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner ist. Peaks bei den Bestellungen federt ONTARO problemlos ab und wächst mit unserem Unternehmen und Ansprüchen.“ Aber mindestens genauso wichtig ist dem Firmengründer, dass das Team bei ONTARO alle Ideen perfekt umsetzt. „Wir haben noch nie gehört: ‚Das geht nicht.‘ ONTARO geht unseren Weg immer konsequent mit – egal ob wir mal spontan dutzende Paletten mit Baumstammboxen einlagern wollen oder den Paketen zum Valentinstag eine echte Rose beigelegt werden soll,“ ergänzt Armin. „Wir können zwar das perfekte Produkt haben, aber wenn dann bei Verpackung und Versand Fehler passieren, ist die ganze Mühe umsonst. Eine Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied, und wir sind sehr froh, mit ONTARO einen so starken Partner an unserer Seite gefunden zu haben, mit dem wir weiterwachsen und auf den wir uns immer verlassen können.“